Digital Health Summit No. 8: Dr. Jens Baas über die elektronische Gesundheitsakte als Core der digitalen Vernetzung

Als erste gesetzliche Krankenkasse Deutschlands arbeitet die Techniker Krankenkasse (TK) mit einer elektronischen Gesundheitsakte. Durch Verbindung ihres digitalen Datentresor „TK-Safe“ und der TK-App können Versicherte beispielsweise Informationen zu ihren verordneten Medikamenten der letzten sechs Jahre abrufen. Welche enormen Potentiale die elektronische Gesundheitsakte darüber hinaus aufweist, wird Ihnen Dr. Jens Baas als Vorsitzender des Vorstands der Techniker Krankenkasse beim Digital Health Summit No. 8 präsentieren.

Mit zehn Millionen Versicherten Deutschlands ist die TK die größte gesetzliche Krankenkasse. Als Vorstandsvorsitzender ist Baas verantwortlich für die Bereiche Unternehmensentwicklung, Finanzen, Controlling, Informationstechnologie, Marke, Marketing, Politik, Kommunikation sowie Verwaltungsrat und Vorstand. Sein Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit Leistungserbringern, der pharmazeutischen sowie der medizintechnischen Industrie.

Dr. Jens Baas ist studierter Humanmediziner und war vor seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender bei der Unternehmensberatung Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Partner und Geschäftsführer. Verpassen Sie es nicht, wenn Dr. Jens Baas am 13. Juni von 13:15 bis 13:35 in Halle 26 über die elektronische Gesundheitsakte als Core der digitalen Vernetzung spricht.

Als führende Strategieberatung im deutschen Gesundheitswesen präsentiert die SKC Beratungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der CEBIT das Digital Health Summit No. 8. Alle Informationen zum Programm finden Sie hier.

VON Univ.-Prof. Dr. med. Matthias P. Schönermark, Geschäftsführender Gesellschafter und Sandra Nördemann

Weitere Informationen finden Sie hier:
Techniker Krankenkasse: Die TK-App
Techniker Krankenkasse: TK-Safe startet
Handelsblatt: Techniker Krankenkasse stellt elektronische Patientenakte vor