Neuer Bericht sagt erstmals reduzierte Pharmagewinne voraus

Der steigende Preisdruck auf Pharmafirmen wird die Gewinne der Branche zukünftig senken, wie das Marktforschungs- institut EvaluatePharma in seinem jüngsten Report berechnet hat. Im 10. World Preview report schätzt EvaluatePharma die globalen Pharma-Umsätze für 2022 auf 1,06 Milliarden US-Dollar, im letzten Jahr wurden noch 1,12 Milliarden Dollar erzielt. Damit sagen die Experten zum ersten Mal eine Reduktion voraus.

Laut EvaluatePharma basiert diese Reduktion auf Steigerungen des Preisdrucks auf die Pharmafirmen, hervorgerufen durch wachsende Verhandlungsmacht von Arzneimittel-Großhändlern und durch Unsicherheiten in Bezug auf die Preispolitik der Trump-Regierung.

Daneben sorgen auslaufende Patente für Verluste von Einnahmen im Wert von fast 200 Milliarden Dollar, während die Entwicklungskosten für neue Arzneimittel kontinuierlich auf etwa 5,1 Milliarden Dollar im Jahr 2022 für jedes neu entwickelte Medikament steigen und zusätzlichen Druck verursachen.

Diesen Widrigkeiten zum Trotz wird die Branche insgesamt weitestgehend stabil und erfolgreich bleiben. Das größte Wachstum wird bei Arzneimitteln für seltene Leiden („orphan drugs“) und im Bereich der Immun-Onkologie erwartet, zwei Gebiete in denen SKC eine besondere Expertise besitzt.

Den gesamten Bericht finden Sie unter http://www.biopharmadive.com/news/evaluatepharma-pricing-report-world-preview/445516/