Ist Deutschland fit für den Zukunftsmarkt Digital Health? Vorstellung der gemeinsamen Forschungs­ergebnisse einer SKC & BDI Studie.

Mo, 11.05.2020
Am 14.05.2020 findet eine virtuelle Veranstaltung des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI) zum Thema „Gesundheitsdaten in Forschung und Versorgung – Chancen, Hürden und Empfehlungen am Beispiel der Digital Patient Journey Oncology" statt, in welcher die Ergebnisse einer gemeinsam durchgeführten Studie vorgestellt werden.

Die Themen der Digitalisierung im Gesundheitswesen und der digitale Gesundheitsanwendungen erhalten zunehmende Aufmerksamkeit und rücken unaufhaltsam in den Vordergrund. Über alle Leistungsbereiche und Stake-holder des Gesundheitswesens hinweg werden die Vorteile der Digitalisierung hervorgehoben, jedoch zeigt nicht auch zuletzt die zurzeit herrschende Corona Pandemie gnadenlos auf, wo derzeit noch gravierende Hürden und Schwierigkeiten in der flächendeckenden Nutzung existieren.

Im Rahmen der vorgestellten Studie wurden vorliegenden Innovationshemmnisse und Hürden in der Entwicklung und Implementierung von digitalen Gesundheitslösungen analysiert und ein Katalog an Handlungsempfehlungen entwickelt, über welche wir bereits in einem früheren Blog berichtet hatten. Einige der formulierten Handlungs-empfehlungen wurden bereits umgesetzt. So wurden mit dem Inkrafttreten des DVGs entscheidende Hürden und langwierige Prozesse hinsichtlich des Erreichens einer Erstattungsfähigkeit von digitalen Gesundheitsanwendungen überwunden. Auch wurde mit der Einigung auf einen bundesweit einheitlichen Mustertext zur Nutzung von pseudonymisierten klinischen Daten der Grundstein für eine „breite Patienteneinwilligung" gelegt und eine wesentliche Hürde in der Entwicklung digitaler Gesundheitsanwendungen behoben. Doch auch hier zeigen die aktuellen Umstände und Debatten insb. um die umgangssprachliche „Corona App", wie sensible das Thema der Datenerhebung und Datennutzung im Gesundheitswesen noch ist und dass gegenüber nicht sofort greifbaren Vorteilen erhebliche Datenschutzbedenken bestehen.

Anhand der virtuellen Veranstaltung des BDIs soll daher besonders auf die Bedeutung des Zugangs und die Nutzung von Gesundheitsdaten zu Forschungszwecken eingegangen werden und aufzeigen, wie bedeutend der Datenzugang für eine digitale Versorgungstruktur ist und wie Gesundheitsdaten dazu beigetragen können, das Gesundheits-system in Deutschland innovativer und effektiver zu gestalten. Darüber hinaus soll anhand der Studienergebnisse skizziert werden, wie ein Patientenalltag in der Zukunft aussehen könnte und welche Anreize zur Umsetzung geschaffen werden müssten.

Das Programm sieht hierzu eine Reihe von Kurzvorträgen und Diskussionsrunden vor. Den Link zur Anmeldung sowie weitere Informationen zum Programm stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Auszug der Agenda

10:00 Uhr: Begrüßung & Eröffnungsvideo
  • Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Prof. Dieter Kempf, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie                                                         
10:20 Uhr: Ist Deutschland fit für den Zukunftsmarkt Digital Health? – Datengetriebene Gesundheitsversorgung im internationalen Vergleich
  • Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt                                                      
10:30 Uhr: BDI-Studie: Digital Patient Journey Oncology
  • Dr. Gabriel Haras, Executive Vice President & Head of Business Line Cancer Therapy, Siemens Healthineers                   
10:45 Uhr: Diskussion: Nutzung von Gesundheitsdaten in Forschung und Entwicklung in Industrie und Wissenschaft – Anreize und Hürden
  • Moderation: Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industri
 
Teil 1: Nutzung von Gesundheitsdaten – zwischen gesellschaftlicher Sorge und Verantwortung
  • Prof. Dr. Hagen Pfundner, Vorstand der Roche Pharma AG/ Vorsitzender Strategisches Board der BDI-Initiative Gesundheit digital
  • Prof. Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Europäischen Ethikrates und Co-Sprecherin der Datenethikkommission der Bundesregierung / Geschäftsführende Direktorin des Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (CERES), Universität zu Köln
 
Teil 2: Forschung und Entwicklung digitaler Lösungen Made in Germany – Anspruch und Wirklichkeit 
  • Prof. Dr. Jörg Debatin, Chairman health innovation hub (hih) des Bundesministeriums für Gesundheit
  • Dr. Matthias Suermondt, Vice President Public Affairs and Access, Sanofi-Aventis Deutschland AG
 
11:25 Uhr Fazit & Ausblick
  • Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie

 

Über den Autor

Ihr Ansprechpartner M. Sc. Gesundheitsökonomie  Maximilian Florian
M. Sc. Gesundheitsökonomie Maximilian Florian
Fon: +49 511 64 68 14 – 0
Fax: +49 511 64 68 14 – 18
nach oben
Wichtige Informationen zum Corona-Virus

Liebe Geschäftspartner,
trotz der Corona-Pandemie Krise halten wir unseren Geschäftsbetrieb wie gewohnt für Sie aufrecht. Dank erheblicher Investitionen in digitale und agile Technologien und Prozesse in den letzten Jahren ist es uns möglich, Ihnen unsere umfassende professionelle Expertise uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen.

Unser Büro in Hannover bleibt weiterhin besetzt und wir sind über alle Kanäle erreichbar.

Bleiben Sie gesund,
Ihr SKC-Team