Eine Versorgungs­datenstudie:

Die wirtschaftliche Belastung durch ANCA-assoziierte Vaskulitiden in Deutschland

Autoren: Bernhard Hellmich, Philip Spearpoint, Angelika Deichmann, Ina Buchholz, Matthias P. Schönermark, Peter Rutherford, Dieter Götte, Journal: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement, DOI: 10.1055/a-1275-1636, Erscheinungstermin: 29.10.20

Zusammenfassung:

Die wirtschaftliche Belastung durch ANCA-assoziierte Vaskulitiden (AAV), potenziell lebensbedrohliche Autoimmunerkrankungen, wurde mittels einer Versorgungsdatenanalyse untersucht. In dieser retrospektiven Studie wurden anonymisierte, repräsentative Längsschnittdaten von gesetzlichen Krankenversicherungen bereitgestellt und Versorgungsaspekte von Patienten mit Granulomatose mit Polyangiitis (GPA) sowie mikroskopischer Polyangiitis (MPA) systematisch untersucht. Eine hohe Hospitalisierungsrate und schwere begleitende Morbiditäten, insbesondere Nierenbeteiligungen, waren Haupttreiber für im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung deutlich erhöhte Gesamtkosten für Patienten mit GPA oder MPA. Die Versorgungsdatenanalyse bestätigt die hohen Kosten durch AAV für das deutsche Gesundheitssystem und beweist sich darüber hinaus als eine zuverlässige Methode.

Weitere Informationen finden Sie hier

Kontaktieren Sie uns

Ihre Ansprechpartnerin  Ina S. L. Buchholz
Ina S. L. Buchholz
M.Sc. Biochemie
Fon: +49 511 64 68 14 – 0
Fax: +49 511 64 68 14 – 18
nach oben